Analyse

Kommunikationanaylse – PROjekte analysiert

Recht, Fehler und Programme

… dann haben beide Recht. Schon geht`s los:

Ihr Recht, mein Recht, wessen Recht?

Ganz einfach. Jedem das seine Recht, weil der jeweils der andere von den beiden sein Recht anders definiert. In dieser Definition ist im Falle des Falles eine Lösung nicht möglich. Was ist denn Recht überhaupt? Ist das schon eine Kommunikationsanalyse?
… das Leben ist zu kurz, um es mit Unsinn zu vertrödeln.“ In einem Satz: Viele Jahre habe ich hingehört, Was - Wie - Wann - Womit - Wozu, mit / ohne Absicht oder noch mehr interpretativen „Zeugs“ in die Welt gesetzt wird. Wenn Sie das, nur mal so gedanklich aber sehr stringent, von allem Ballast befreien, sehen Sie, was dann noch davon übrig bleibt.

Mein Ergebnis: Ein Delta – mickrig, beschämend, nur irgendwie wahr und das nur annähernd, manchmal erschreckend, verletzend, zerstörend, usw.

Jede Verbreitung von Informationen unterliegt der Gefahr der Interpretation und der fehlerhaften Transformation. Gerüchte sind da, das nur zur Anschauung, ein geeignetes Objekt. Wirtschaftlich gibt es zu dem Medium "Gerücht" keine vernünftige Alternative. Es ist nicht die zeitliche Dimension für sich betrachtet, die das Gerücht von anderen kommunikativen Vermittlungsprozessen unterscheidet.

Viel werthaltiger, also das Ding "Gerücht" im Gegensatz zum Wahrheitsgehalt ist: Dem Gerücht wird schnell und im allgemeinen geglaubt (und sei es nur unterschweillig); der Wahrheitsgehalt wird nicht und wenn überhaupt, nicht konsequent genug hinterfragt.

Sprache verursacht Milliardenschäden

Konkret: Schlechte Sprache. Präziser gesagt: die Abweseheit von präziser Sprache. Der Schaden, der der deutschen Wirtschaft durch unverständliche Texte entsteht, wird von Sachverständigen auf jährlich eine Milliarde Euro geschätzt. Im Flach-Sprech (oops): "Geile Hausnummer".

Alle Aspekte der Nutzensprache, der Kundensprache, der Zielgruppensprache usw. respekiert: Was und wieviel bringt Ihnen im Umkehrschluss eine gute Sprache ein? Reicht es, eine gute Sprache (nur) in EUR zu bemessen? Ist eine gute Kommunikation überhaupt quantifizierbar? Es wird regelmässig versucht, mehr nicht.

Sprache will bedient werden

Die folgenden Punkte, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, sind ein Abriss und beeinflussen sich wechselseitig. Wie Werkzeuge in einem Werkzeugkoffer.

  • Anweisungen werden nicht klar formuliert
  • Anweisungen werden falsch verstanden
  • Missverständnisse, allgemeinen und speziell
  • Informationen werden fehlinterpretiert
  • Es ist nicht klar, wer was wann macht
  • Fehlerhafter Informationsfluss unter Beteiligten
  • Persönliche Befindlichkeiten und Dünkel
  • Es werden keine Absprachen getroffen

Richtige, einfache Kommunikation ist PROfessionell, zielgerichtet und – schnell und liegt gut in der Hand. Klare Kante erkannt: Stumpfe Messer schneiden nicht. Das schleifen der Kommunikation in PROjeken ist mein Werkzeug. Wie kommt mein Angebot zu Ihnen, bzw. wie, in welchem Umfang und was ist zu tun?

Die Kommunikationsanalyse in PROjekten ist wie ein Programm. Die Kommunikation wird mit Maßnahmen auf die wirklich wichtigen Ziele angepasst - Lücken erkennen, Fehler vermeiden, Stärken nutzen. Wie in einem Programm bei einem Computer oder einer Mikrowelle. Das Ergebnis sehen Sie dann sehr genau.

Kennen Sie Papiere, Interviews oder Informationen, die in der Schleife der Autorisierung oft so glattgebürstet werden, dass der inhaltliche Reibungswiderstand gegen Null tendiert? Das ist zwar loyal, aber nur in der Sache der Loyalität. Ist das loyal zu den betroffenen Personen, ohne diese aus den Augen zu verlieren? PROgressiv und manchmal PROvokant nützt in der Sache mehr. Vor allem den Personen.

Umso glaubwürdiger liest sich dann etwa ein Interview mit dem SAP-Mitbegründer und Aufsichtsrats-Chef Hasso Plattner, der die Dinge beim Namen nennt: „Stimmt schon, es ist vieles gut in Deutschland, die USA sind industriell wirklich in der Bredouille. Wir sind das Land der Ingenieure. Aber eben auch das Land der Nörgler. Ich nehme mich da selbst gar nicht aus. Auch von mir gibt es genug Fotos mit heruntergezogenen Mundwinkeln.“ Schadet diese Klarheit Plattner? Wohl kaum.

Es erfordert Disziplin und Mut, um verständliche Botschaften zu formulieren: Disziplin bei der Reduzierung von schwer verständlichen Zusammenhängen und der Formulierung verständlicher Sätze. Und Mut zu einer neuen Einfachheit. Wolf Schneider, Journalist und Buchautor fordert: „Man darf nur transparente Sätze bauen und nur die simpelsten jeweils möglichen Wörter verwenden.“ Dies sei die Grundlage für Verständlichkeit. Jupp, so ist es.

Kommunikationsprobleme können in jeder Lebenslage auftauchen. Der Störung selbst sind Ort, Zeit und Kontext fatal egal. Mit möglichen und dynamischen Wirkungen - im privaten Umfeld meist nur unangenehm - kosten diese im beruflichen Umfeld im schlimmsten Fall Geld und mehr (siehe Politik, Automobilbau, u.a.m.). Die Reputation leidet - diese Schäden sind kaum zu beziffern. Das Gallup Institut Austria (stellv. für den deutschsprachigen Raum) schreibt in seiner Studie, bei der Firmen befragt wurden:

Im Überblick der Studie:

  • fast 2/3 sehen ihre aktuellen Probleme durch mangelhafte Kommunikation begründet
  • mehr als 1/3 der Unternehmen beklagte wirtschaftliche Schäden ohne Wertangaben daraus
  • 71 % (von diesem 1/3) gaben an, ihre Verluste betrugen bis zu 50 Tausend €; bei 12 % das Doppelte.
  • 73 % der Firmen gaben als Fehlerquelle interne Kommunikationsprobleme an
  • 3/4 der Firmen sehen, dass sie derartige Fehler durch Beratung hätten vermeiden können.

Nicht in der Studie steht, und da wird es nochmal interessant: Wie hoch ist der Folgeschaden nach dem Bekanntwerden des Ursprungsschadens? Eine funktionierende Kommunikation gerade in PROjekten ist entscheidend für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Sprache (gesprochen, geschrieben oder illustriert) dafür das Mittel zum Zweck. Ein Mittel zum Zweck ist ein Werkzeug, und das will richtig bedient werden.

Ihre Kommunikationsanalyse in PROjekten

Die Kommunikationsanalyse bringt Transparenz und Verbesserung in die Kommunikationswege in Ihrem Unternehmen. Das dauert etwas. Fehlt ein Kommunikationskonzept, wird dieses erstellt. Mit meiner Kommunikationsanalyse analysiere ich mehr als Wegekosten. Ab den Wechselwirkungen wird es interessant. Dazu habe ich ein eigenes Modell entworfen. Zusammen optimieren wir die internen Abstimmungen. Die PROjekte, die PROzesse und die Kommunikation dazwischen bekommen eine klare Kante, eine Kontur. Das wird Abläufe bei Ihnen beschleunigen und optimieren. Seien Sie sicher - Ich verlasse dabei garantiert eigetretene Pfade. Denn von diesen eingetretenen Pfaden kommen Sie gerade her.

Kommunikationsanalyse in jede Richtung

Spricht Ihr Unternehmen "kundisch"? Auch im Kontext? Intern logisch? Agil? Sie wollen das mal neutral von aussen ganz neu beleuchten? Verschlanken? Schneller werden? Welche Botschaften transportieren Sie auf der 2. und 3. Ebene wirklich und WARUM? Welche Kanäle benutzen Sie noch neben den bekannten? Kommunikation ist mehr als Informationen. Die Interaktion dazwischen schafft das neue, notwendige Vertrauen. Rechnen Sie: Jede Schleife kostet Sie … wieviel? Mit einem Bruchteil dessen haben Sie den PROjekte-PROfi tragfähig, denn:

Auf klare Kante ist Verlass.
In diesem Sinn bewege ich Menschen, PROjekte und die Kommunikation dazwischen.

Buchen Sie den PROfessional für agile Kommunikation. Neue Werte entstehen durch Not und wendige Einsicht (=agil), wenn die andere Sicht als nicht mehr zielführend erkannt wurde. als Der Stundensatz beträgt

  • 85 EUR (je 50 min.)

Bei einer Buchung von mehr als 9 Tagen

  • 75 EUR. (je 50 min.)

Bei Entfernungen > 120 km wird ein Spesensatz von 120 EUR /tgl. veranschlagt. Alle Preise sind netto und je nach Umfang und Inhalt verhandelbar. Der Impact gesellschaftlicher Nutzen und das Unternehmen sind entscheidend.

Leistungen, die bei agilen Vorhaben, (Scrum, u.a.) dringend benötigt werden.

Kopitzke Pro Bild Lean AGILE Kommunikation Tafel ©2016, 1205 x 805 px

Kopitzke Pro Bild Lean AGILE Kommunikation, einfache Regelkreise, Tafel ©2016

von innen nach aussen sehen

Der ersten Schritt ist und wird schon eine Erkenntnis bringen: Was wurde bisher nicht gesehen oder verstanden von den Ideen, die außerhalb ihres Unternehmens bei Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur so herumliegen? Es geht darum, alle bisherigen Filter einer stets selektiven Außenwahrnehmung vorübergehend abzuschalten und insbesondere auf solche Phänomene zu achten, für die vorher niemand Zeit hatte oder die vielleicht auch gerne verdrängt wurden. Diese Filter sind ein mächtiges Instrument, um Informationen zu streuen, zu verbergen oder zu verbiegen. Fakt ist: Die Information ist immer da, entscheidend ist, nehme ich sie und wie nehme ich sie auf.

von aussen nach innen sehen

Die Leitfrage für verwertbare Antworten ist: Was haben wir bisher an uns selbst (noch) nicht bemerkt? Oder so gesehen: Das Gute an einem Spiegel ist: Er macht immer ein Bild. Das ist gut. Ob einem das gefällt, ist ein anderes Thema. Es ist klar, dass diese Frage aus der Innensicht heraus nicht beantwortet werden kann, weshalb in dieser Phase nur zwei Möglichkeiten existieren. Was zeigt dieses Bild?

  • Die ehrliche, methodisch saubere Selbst- Reflexion. Sich neutral, und das ist fast unmöglich, ernsthaft vornehmen, das eigene Unternehmen nicht zu kennen und neu zu betrachten. z.B.: Was machen wir eigentlich und warum?
  • Die faktische, saubere Fremd- Reflexion. Das ist schon eher möglich und Objektiv (das gehört auf eine Kamera) nicht möglich. Hier ist darauf zu achten, dass selbst Werte kritisch hinterfragt werden, ohne zu bewerten. Was sehen andere, was Sie machen und wofür?
"smartes PROjekt Bild" erzeugen

Der dritte Schritt führt die beiden Phasen wieder zusammen. Während die Sinne und Analysen bisher in die Breite gegangen sind, muss die jetzige Synthese der 'Learnings' wieder systematisch fokussiert ablaufen.

Stellen Sie sich vor: Sie haben 2 Folien mit den Resultaten der Wahrnehmungen. Legen Sie diese übereinander. Sehr schnell erkennen Sie, wo die Peaks sind. Die ersten beiden Phasen lassen sich getrennt organisieren. Unterschiedlich Verantwortliche einer Firma arbeiten simultan und losgelöst voneinander auf verschiedenen Suchfeldern. In der "Smart-Picture-Phase" müssen diese gemeinsam am Tisch zusammen arbeiten, verdichten, durchformen und aus dem Repertoire von möglichen Erneuerungsoptionen eine neues, "operatives Bild" entwickeln.

Richtige, einfache Kommunikation ist PROfessionell, zielgerichtet und – schnell. Klare Kante erkannt: Stumpfe Messer schneiden nicht. Das ist mein Teil. Wie kommt mein Angebot zu Ihnen, bzw. wie, in welchem Umfang und was ist zu tun? Lesen Sie hier mehr im bLOGbuch …

 

 

Projekte für sprechende Menschen ...

Gerne per Mail. Oder: