• Slider Image

besser klug …

besser klug ...

Können belustigt - Konvention entscheidet

Schön oder nicht

„besser klug geschissen als dumm verkackt.“ Jetzt falle ich aus den Rahmen, oder? Nö. Fallen ist nicht schlimm - wenn man wieder aufsteht. Und der Rahmen ist subjektiv, ich schrieb darüber. Somit nicht ausfallend, sondern nur auffällig, um aufzufallen. In dieser provokanten Aussage steckt ein ordentlicher Sinn, wenn man diesen finden will. Und an dem finden wollen hapert es gewaltig ...

Lust(ig) bekommen?

Phrasen. Voruteile. Heisse Luft. Olle Konvention. Alte Regeln. Ich mag weder Madonna noch belanglose POP-Musik. Aber das muss es ja auch geben.

Ich mag und respektiere G. Dueck (ehem. IBM-Cheftechnologe, Mathematiker). Ich mag ein gutes Buch (Schwarmdumm) - und `so'n Zeugs´.

Das hier trifft es (recht genau):

„Leute haben Angst zu sagen, was sie möchten. So bekommen sie auch nicht, was sie möchten.“
(Zitat: Madonna).

immer noch nicht

König: "Genug regiert - der Narr möge mich jetzt belustigen. Schickt nach dem Narr!" Die Vasallen zogen los, um einen Narr zu holen. Ein kleiner, hässlicher Mann betrat den Saal. Er tanzte (mit Lichtgewindigkeit), er sang (dreistimmig, dreisprachig) und vollführte gewagte (staunenswerte) Kunststücke. Der König, belustigt, fragt seinen Hof-Meister: "Welch ungewöhnliches Spiel - ich bin belustigt - Aber: Warum ...
... hat der hässliche Mann keine Pritsche, keine Schellen?" Der Diener ist ratlos. "Er ... braucht sie nicht?" entgegnet er fragend. Der König, jetzt erzürnt, zum Narr. "Du, Narr! Was zeigst Du da? Du bist kein Narr! Ich kenne Dich nicht. Weg mit Dir. Weiche aus meinem Schloss!". Der Narr wurde ergriffen und hochkant aus der Stadt geworfen. Und die Moral? Können belustigt - Konvention entscheidet. Schwarmdumm? Lemming-Effekt?

Es geht um Regeln brechen. Das haben Sie gemerkt. Nein, nicht um zerbrechen, sondern um das objektiv kritische Hinterfragen allgemeingültiger Regeln.

 

Darf ich wohl (-wollend) einfach fragen?

...schön: provokant

Konzentrieren wir uns auf den Wort-Sinn des Inhaltes, nicht auf oberflächliche und subjektive Auslegungen.  Die logische Konsequenz, Mehr? LogIn!

Um „klug zu scheissen“ setzt es, sage wir, eine quantitative Menge von „Klug“ vorraus. PROvokant?
Wissen ist nicht klug (also auswendig gelerntes zum repitieren). Klug hat Elemente von intelligent.
Intelligent ist die Fähigkeit zum antizipieren. Aus gelerntem eigene(!) neue Schlüsse zu ziehen / nutzen.
Dumm ist ein absoluter Zustand. Eine Gemenge für u.a. nicht lernen wollen oder können. Da gehe ich später noch drauf ein.
Kommunikation hat viele variable Anteile, die mit erkennen und „können“ gesteuert werden.
beinhaltet Elemente wie: daneben, verfehlt, verloren oder oberflächlich. Die Chance gehabt - und nicht genutzt - oder nicht wahrgenommen.
Mein Bestreben ist:

Ich möchte (und werde) Regeln brechen, nicht kaputt brechen. IN Ihren Projekten, um diese einfacher machen. Mein Beitrag für frischen Erfolg. Regeln brechen braucht Mut. Wie der Narr. Die Kenntnis über Konventionen. Ohne Regelwissen ist Regeln brechen Unsinn. Ihr Umfeld wird es Ihnen danken. Und „Dumm verkackt“ ist wirklich keine Lösung, oder?

Hier.(mit).teilen:

About the author

Kopitzke®, ´64*. Agilist & DTC®, Resource- und Agile Work Agent, Überzeugungstäter durch Kaizen und mit KATA. Erfahrung, PROgressives Denken und positiv PROvokantes Handeln haben einen eigenen Charakter. Ein agiler PROfi darf kein Ja-Sager sein - ich liebe als Possibilist die sog. Hebammentechnik mit stoischer Logik, ohne den Menschen zu verlieren. Mehr ...hier ... oder besuchen Sie PRO-Agilist.de

Projekte für sprechende Menschen ...

Gerne per Mail. Oder: