• Slider Image

Sie brauchen eigene Drogen

Schaltkreise der Motivation Eigene Drogen im agilen Kontext motiviert (be-) nutzen.  Ein beglückendes Gefühl - als nächste Stufe Orgasmus: Ein Stück oberleckeren Kuchen oder die Edelbitter-Schokoladen-Creation mit Chili-Kirsch-Füllung, natürlich 80% Kakao. Es geht auch einfacher: Das Kaltgetränk, die Erleichterung, und sei es nur Wasser, nach dem Sport oder das Bedürfnis nach der mentalen Ruhe (Medidation, “Wasser-starren” oder im Wald "Bäume zählen") nach einem echt stressigen Arbeitstag. Halt: Was hat das mit Change oder Agile zu tun? Sehr viel und lesen Sie selbst - insbesondere bis zum

... Interessiert? Viel mehr Nutzen haben Sie als registrierter Nutzer. Ihr Zugang? Bitte hier - melden Sie sich HIER an. Danke.

Registrierte Benutzer hier anmelden
   
Neue Nutzerregistrierung
*Pflichtfeld

Hier.(mit).teilen:

About the author

Kopitzke®, ´64*. Agilist & DTC®, Resource- und Agile Work Agent, Überzeugungstäter durch Kaizen und mit KATA. Erfahrung, PROgressives Denken und positiv PROvokantes Handeln haben einen eigenen Charakter. Ein agiler PROfi darf kein Ja-Sager sein - ich liebe als Possibilist die sog. Hebammentechnik mit stoischer Logik, ohne den Menschen zu verlieren. Mehr ...hier ... oder besuchen Sie PRO-Agilist.de

Projekte für sprechende Menschen ...

Gerne per Mail. Oder: